Page 9 - Chronik Turnabteilung
P. 9

Die Turnhalle als Mittelpunkt des Geschehens


        Bereits im Jahre 1948 begannen Pläne für den Umbau der zu klein gewordenen Turnhalle zu reifen. Mit
        dem Umbau konnte eine Vergrößerung der Turnfläche, sowie der Einbau einer Bühne erreicht werden.
        Trotz schwieriger Materialbeschaffung konnte diese Erweiterung mit viel Eigenarbeit durchgeführt werden.
        Gesichert werden konnte diese Vergrößerung durch freiwillige Spenden und ein Darlehen des Badischen
        Sportbundes.

        Die Gemeindeverwaltung stellte kostenlos das Bauholz zur Verfügung, mit der Bedingung, daß die
        Volksschule den Turnunterricht in der Halle des Turnvereins abhalten kann. Die Einweihung der nun
        größeren Turnhalle fand am 1. September 1951 statt. Die einzelnen Turnabteilungen zeigten ihr Können.
        Die Kreisriege, sowie die Turnerinnen aus Rintheim fanden reichen Beifall für ihre turnerischen Leistungen.


        Die Turnhalle war von Anfang an dem Ort, wo nicht nur geturnt wurde, sondern dort, wo Gemeinschaft
        gepflegt, harte Diskussionen geführt, jährlich das Theaterstück aufgeführt wurde, und beim
        Rosenmontagsball jeder das Tanzbein schwingen konnte.

        Dies sind nur einige der Aktivitäten, die zeigen, wie sich das Vereinsleben abgespielt hat. Die Bewirtung der
        Halle wurde in eigener Regie durchgeführt und viele Jahre vom Kantinier Bernhard Vogel und seiner Frau
        übernommen. Die Turnhalle wurde auch anderen Vereinen für deren Feste überlassen. Sehr beliebt war
        das alljährlich aufgeführte Theaterstück, das bei der Weihnachtsfeier von den Aktiven aufgeführt wurde.


        Die Vergrößerung der Turnhalle gab einen Motivationsschub und so entstand ein Stamm von Turnern, die
        so trainierten, dass sie so oft als möglich auch an größeren Turnveranstaltungen teilnehmen konnten.

        Ein großes Erlebnis wurde die Fahrt der Turner zum Landesturnfest nach Mannheim. Bei den
        Leichtathleten schnitt Peter Lemmler am besten ab. Im Mannschaftsturnen konnten die Turner die volle
        Punktzahl erreichen und erhielten eine Siegestrophäe.


        Die Begeisterung war so groß, dass sie im Folgejahr am Deutschen Turnfest in München teilnahmen. Dort
        errangen sie ihren größten Erfolg: sie erhielten beim Vereinsturnen die Note sehr gut.

        Im Jahre 1959 öffnete sich der Verein auch anderen Sportarten. Junge Männer, die in einem Verein
        Tischtennis spielen wollten, gliederten sich dem Verein an. Im Jahre 1960 veranstaltete der Turnverein das
        erste Tischtennisturnier, an dem 12 Mannschaften teilnahmen. Unsere Mannschaft konnte den dritten
        Platz erreichen.


        Im Jahre 1959 öffnete sich der Verein auch anderen              Montag:       Schüler, Männer
        Sportarten. Junge Männer, die in einem Verein Tischtennis
        spielen wollten, gliederten sich dem Verein an. Im Jahre        Dienstag:     Schülerinnen, Leichtathletik
        1960 veranstaltete der Turnverein das erste
        Tischtennisturnier, an dem 12 Mannschaften teilnahmen.          Mittwoch:     Mädchen, Hausfrauen
        Unsere Mannschaft konnte den dritten Platz erreichen.
                                                                        Donnerstag:  Schüler, Männer
        Im Jahre 1962 wurde von den Turnern erstmals nach dem
        Kriege ein Wettkampf gegen den Turnverein aus Biberach          Freitag:      Tischtennis
        ausgetragen, den unsere Turner mit knapper
        Punktemehrheit gewinnen konnten. Beim Deutschen              Die Belegung der Turnhalle 1965
        Turnfest in Essen im Jahre 1963 waren zum ersten Mal
        auch die Turnerinnen des Vereins dabei.


        Beim Herbstfest 1965 wurde nach langer Zeit wieder ein Wettkampf gegen den TV Reilingen durchgeführt.
                                                            9
   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14